George Mikolajew

George Mikolajew – Der Herr der Platten

Der Begriff „Kult“ hat durch inflationären Gebrauch sicherlich an Wert und Bedeutung verloren, doch es wird Dinge und Orte geben, die den mit dem Wort „Kult“ verbundenen Nimbus nie verlieren werden. Insbesondere für Musik- und Buchfans aus der Grafschaft, die mit dem politischen und kulturellen Geist der 68er-Zeit und den dadurch ausgelösten gesellschaftlichen Veränderungen in der Bundesrepublik Deutschland, die auch noch weit in die 1970er Jahre virulent waren, groß geworden sind und diesen auch geteilt haben, gibt es einen Ort, der mit dem Begriff „Kult“ wirklich auf den Punkt gebracht ist.

George Mikolajew (Foto: © 2021 Wolfgang Weßling)
George Mikolajew (Foto: © 2021 Wolfgang Weßling)


Es handelt sich um Georgies CD & LP-Laden, der vor über 50 Jahren von George Mikolajew gegründet wurde. Die Idee, eine Boutique aufzumachen, kam George Mikolajew nach einem Besuch in England. Es war 1968, die Zeit der Hippies. Die Läden waren auf der Insel so erfolgreich, dass er sicher war: In Nordhorn klappt das auch. Und so eröffnete Mikolajew seinen Laden an der Nordhorner Bahnhofstraße, der Teestube, Platten-, Buch- und Klamottenladen zugleich war.
Seit 50 Jahren verkauft das Urgestein der jüngeren Musikgeschichte aber vor allem eins: Schallplatten. Denn die schwarzen Scheiben sind seit 2010 wieder in Mode. Zunächst hatten die CD Ende der 1980er Jahre und MP3-Dateien in den 2000er Jahren die Verkäufe von Vinylscheiben drastisch sinken lassen. Manche Beobachter prognostizierten sogar das Ende der Schallplatte. Doch inzwischen liegt die Nachfrage nach Schallplatten wieder auf erfreulich hohem Niveau. Während der CD-Verkauf inzwischen rückläufig ist, nimmt der Anteil der verkauften Vinylscheiben zu. Zu 60 Prozent verkauft Mikolajew neu gepresste Vinylware oder gut erhaltene Second-Hand-Platten, auf denen die Beschreibung ihres Zustands steht.

George Mikolajew (Foto: © 2021 Wolfgang Weßling)
George Mikolajew (Foto: © 2021 Wolfgang Weßling)


Bei Georgies LP + CD-Laden kamen im Laufe der Zeit CD’s, Videos, Kassetten, Bücher  (U-Comics, Bücher aus dem 2001-Verlag, politische Lektüre aus dem linken Spektrum etc.) und Klamotten hinzu, bereits seit 1970 kann man hier auch Karten im Vorverkauf für Konzerte kaufen. In dem Jahr erfolgte auch der Umzug an den Stadtring 35, dem heutigen Standort von Georgies LP + CD-Laden. Bis heute ist das Geschäft bekannt als Anlaufstelle für Musikfans aus der ganzen Grafschaft und darüber hinaus. Immer wieder sind darunter ausgewiesene Plattensammler anzutreffen. Sie erzählen nicht nur Sammlergeschichten, sondern zeigen auch gern ein oder zwei ausgewählte Plattenschätze aus ihren umfassenden Sammlungen. Allesamt schwören sie auf den „warmen Klang“ der Vinylscheiben, die sich bei allen täglich auf dem Plattenteller drehen. George Mikolajew ist aber nicht nur Plattenhändler, sondern auch passionierter Sammler und bis heute ein waschechter 68er. Er lebt die revolutionäre Gelassenheit, mit der damals gegen Konventionen protestiert wurde.

(Text: Andreas Meistermann/März 2021)

George Mikolajew
*1947 in Nordhorn
lebt und arbeitet in Nordhorn
Telefon: 05921/2930