Sabine Jacob

Sabine Jacob – Die Geschichtenerzählerin

Reisen und Schreiben bestimmen das Leben der Emlichheimerin Sabine Jacob. In der Kindheit stand zunächst das Ausdenken von Geschichten und das Schreiben komplett im Mittelpunkt. Angefangen hatte alles mit Gute-Nacht-Geschichten für die jüngeren Geschwister, die sie erfand und Abend für Abend mit blühender Fantasie weiterspann. „Nach wie vor ist Fantasie für mich das Wichtigste überhaupt. Ein Stück Papier, ein Stift, und einem gehört das ganze Universum und alles darüber hinaus“, sagt sie im Gespräch, und es ist ihr anzumerken, dass sie sich ihre kindliche Begeisterung auch im Erwachsenenalter bewahrt hat.

Sabine Jacob (Foto: © 2021 Wolfgang Weßling)
Sabine Jacob (Foto: © 2021 Wolfgang Weßling)

Als Heranwachsende machte sich aber ein Gefühl der Unzufriedenheit bemerkbar, was das Ergebnis ihrer literarischen Versuche betraf. Woran das lag, stellte sich erst später heraus. Neben diesem kreativen Talent zeichnete sich Sabine Jacob auch durch technisch-praktische Kenntnisse aus, die sie auf dem elterlichen Bauernhof vermittelt bekam. Ein Traumberuf für sie: Entwicklungshelferin zu werden, doch da zog ihr Mann nicht mit, der seine berufliche Karriere im kaufmännischen Bereich in Deutschland sah. So absolvierte sie nach der Fachhochschulreife in Neuenhaus ein Studium der Landwirtschaft in Nürtingen.

Zunächst im Vordergrund stand die berufliche Karriere. Es folgten an verschiedenen Orten Tätigkeiten im Bereich Agrarwirtschaft ((anfangs im Bereich Wasserschutz, später überwiegend im Bereich der Düngeberatung), und wenn Zeit war, kümmerte sich Sabine Jacob um ihre literarischen Interessen.

Langsam wuchs dann durch den Besuch von Schreibkursen und die Teilnahme an Ausschreibungen für Kurzgeschichten die Erkenntnis, was der Grund für ihre Unzufriedenheit bei dem von ihr Geschriebenen war. Es fehlte schlicht und einfach das nötige Handwerkszeug, um eine Geschichte so zu erzählen, dass sie den Leser in den Bann schlägt. Zu klären waren viele zentrale Fragen: Wie erzeuge ich Spannung? Wie entwickle ich eine Figur? Wie baue ich eine Handlung auf? Ausgerüstet mit Kenntnissen dieser Art konnte Sabine Jacob später ein Projekt auf den Weg bringen, von dem noch die Rede sein wird.

Nachdem sie, wie schon berichtet, an vielen Orten in Deutschland beruflich tätig war, zog es sie gemeinsam mit ihrem Mann Gerd, mit dem sie zwei Kinder hat, zurück in die Heimat nach Emlichheim. Dort eröffnete sie ihr Ingenieurbüro Plantip. Ein erstes großes Projekt betraf dann einen Bereich, der weder mit Landwirtschaft noch mit Literatur zu tun hatte: Der Radtourismus. Dank ihrer organisatorischen Fähigkeiten als Ingenieurin brachte sie in Kooperation mit der Samtgemeinde ihre Heimat im Bereich Radtourismus weit nach vorne. Emlichheim erhielt den Titel „Fahrradfreundlichste Kommune Niedersachsens“.

Dass aus Hobby auch mal ein Beruf werden kann, zeigte sich bei einem weiteren Projekt, das unter der Leitung von Sabine Jacob stand: „Literaturwegen“. Grafschafterinnen und Grafschafter hatten die Chance, unter professionelle Begleitung selbst geschriebene Geschichten in einem Buch zu veröffentlichen. Vorgabe für die Geschichten war der regionale Bezug. Interessante Objekte, kulturell oder historisch bedeutsame Orte mussten ebenso eine Rolle spielen wie die Verbindung zum Radwegenetz. So wurde von den Projektpartnern die Idee geboren, eine literarische Radtour zu erstellen, die Kultur und Tourismus miteinander verbindet.

Der Start erfolgte in Emlichheim. Grenzübergreifende Geschichten beinhaltete der zweite Band, an dem die Samtgemeinde Uelsen und die benachbarte niederländische Gemeinde Tubbergen gemeinsam beteiligt waren. Ein Zeichen für das gute Miteinander zwischen Deutschland und den Niederlanden wurde gesetzt. Sein vorläufiges Ende fand das erfolgreiche Projekt mit 12 Kurzgeschichten aus der Samtgemeinde Neuenhaus.

Aktuell betreibt Sabine Jacob die Plattform Geschichtenschreiber. Damit bietet sie Autoren professionelle Hilfe an, die sie zu ihren literarischen Anfängen sehr vermisst hat, schafft die Möglichkeit zur Veröffentlichung vor einem größeren Publikum, und stellt den Kontakt zu anderen Autoren her, die sich im Austausch über die Plattform gegenseitig beflügeln können.

Natürlich kommt für Sabine Jacob auch das eigene Schreiben nicht zu kurz. Geschichten von ihr erschienen in der GN-Beilage „Der Grafschafter“ und in verschiedenen Anthologien, der Roman „Rabenauge“ wurde vom Verlag der Schatten veröffentlicht, inzwischen in der zweiten Auflage. Weitere Veröffentlichungen sind in Planung wie ein Reiseroman, der in Thailand spielt.

Eine große Inspirationsquelle für die Emlichheimerin ist das Reisen. Ein halbjährliches Praktikum im Rahmen ihres Studiums auf einer Kaffeeplantage in Tansania weckte das Reisefieber, das sie nie mehr losließ und dass sie auch auf ihren Mann Gerd übertragen konnte. „Auf Reisen hole ich mir die Inspiration für die Geschichten und Romane. Vor allem inspirieren mich die Natur und der Alltag der Menschen, mit denen wir ins Gespräch kommen“, berichtet Jacob. Gemeinsam mit ihrem Mann Gerd reist sie seit drei Jahren im gemeinsam erworbenen Landrover Defender durch Europa, frei, unabhängig und ungeplant. Und als Backpacker nehmen sie auch weitere Wege in Kauf. So waren sie unter anderem in Nepal, Thailand und den USA. Uganda steht in diesem Jahr auf dem Programm. Man darf gespannt sein, mit welchen Inspirationen Sabine Jacob von dort zurück kommt.

(Text: Andreas Meistermann/September 2021)

Sabine Jacob
*1965 in Nordhorn
lebt und arbeitet in Emlichheim
Website: www.geschichtenschreiber.de